Vectra B Z22SE starker Ölverlust

    • Vectra B Z22SE starker Ölverlust

      Hallo zusammen,

      an meinem Vectra B Z22SE BJ 2001 hatte ich zwar schon seit April (da wurde das Auto reaktiviert, Steuerkettenwechsel "vor der Garageneinfahrt") einen Ölverlust von ca. 1-1.5l /1000km, jetzt hat das Ganze aber bei der letzten Fahrt auf ca. 3-4l/600km zugenommen, was nicht mehr tragbar ist. Da ich die Dichtung vom Steuergehäusedeckel vor 30.000km nicht erneuern konnte und auch den Wellendichtring nicht getauscht habe, kommt mir das als wahrscheinlichste Ursache in den Sinn. Allerdings ist auch ganz viel Öl an dieser Wulst am Gehäusedeckel, in welche quer eine Schraube eingeschraubt war, welche ich beim Steuerkettenwechsel unnötigerweise entfernte und wieder einschraubte (Was ist das für eine Schraube?). Die Ölwanne ist von unten auch voll mit Öl, was aber auch runtergelaufen sein könnte. Was würdet ihr mir als nächsten Schritt empfehlen? Hab schon überlegt den ganzen Motor auszubauen und mit neuen Dichtungen und ner neuen Kupplung wieder einzubauen, weiss aber nicht ob sich der Aufwand lohnt. Was ist also am wahrscheinlichsten die Ursache für den Ölverlust?

      Schöne Grüße, Felix
    • 1. Du scheinst ja massiven Ölverlust zu haben. Siehst es ja augenscheinlich. Davon zu unterscheiden ist Ölverbrauch. Als erstes solltest du natürlich dich um den Verlust kümmern und den beseitigen.
      2. Die Schraube die du da entfernt hast ist vom Öldruckregler. Dahinter befinden sich eine Feder und ein Kolben. Wenn dir dabei was rausgefallen ist oder beim Einbau verkantet, kann es sein, dass dein Öldruck nicht mehr korrekt geregelt wird. Nicht ganz ungefährlich.
    • Zu 1.: Ja über den massiven Ölverlust bin ich mir bewusst, aber wie finde ich am Besten raus wo die Undichtigkeit besteht?

      Zu 2.: Aber wenn das Auto seit 30.000 km normal fährt und sich keine Öldruckkontrolle meldet, sollte das ja kein Problem geben oder? Ist da was abgedichtet wo mir eine Dichtung rausgefallen sein könnte, dass quasi dadurch der Ölverlust stattfindet?
    • Meinst du Bremskraftverstärker oder den Hauptbremszylinder?

      Aber egal welches du davon meinst. es gibt keine ersatzteile. Da hilft nur der Neu kauf.

      Gibt zwar für den 25mm HBZ für den Doppelkammer BKV aber der ist von einem Billig Hersteller und die Dichtungen lösen sich durch die Bredmsflüssigkeit auf. Habe ich hinter mir. Aufwand lohnt nicht, also direkt neu kaufen.
    • Oh ja sorry sollte Öldruckregler heißen.
      Ich war jetzt mal mit meiner Rakete auf der Bühne und hab alles sauber gemacht soweit ich hinkam. Hat mich 4 Dosen Bremsenreiniger gekostet.
      Naja Ende von Lied - Nach längerem Laufenlassen keine Austrittsstelle sichtbar, Öl war zuvor auf der Riemenseite eigentlich überall, auch ab der WaPu-Abdeckung. Das kann sich aber natürlich gut durch die Riemenscheibe verteilen. Ansonsten die Ölwanne komplett versifft, am Übergang zum Getriebe besonders. Ölfilterbehälter ist auch irgendwie voll außen. Weiss nicht mehr weiter, ich kann doch nicht jede einzelne Abdichtung auf Verdacht erneuern. Gibt es klassische Problemstellen? Oder muss ich hoffen dass ich mehr sehe wenn ich wieder 200km oder so runter hab?
    • Zunächst die Frage: Bevor du an der Kette dran warst, war der da auch schon verölt?
      Und verstehe ich das richtig, dass die die Gehäusedichtung und den Simmering nicht mit neu gemacht hast? Dann würde ich die beiden Sachen noch neu machen. Die Ölwanne an sich wird nicht undicht, die ist geklebt. Auf der Getriebeseite des Motors fallen mir folgende Sachen ein:
      - entweder es läuft von der stirnseite des Motors (Kettenseite) die Ölwanne entlang zum tiefsten Punkt
      - oder es ist zusätzlich eine undichter Kurbelwellensimmering getriebeseitig,
      - ein undichter Öldruckschalter
      - oder es wurde der Ölfilterdeckel mit zu viel Gewalt angezogen und der Kunstoff hat einen Haarriss.

      Das sind gängige Dinge die auftreten oder passieren können. Erstmal würde ich noch etwas fahren und schauen ob sich was zeigt.