Motor läuft im Leerlauf unrund, nach Wechsel von 53 AH - Batterie auf 70 AH Batterie!

  • Halli Hallöle!


    Ich hab' wieder mal ein Probem, bei dem ich Eure Hilfe brauche. Ich habe vor kurzem in meinem "95ziger Veccia-A - CDX - C20NE", von einer 53 AH - StiNo - Batterie, auf eine 70 AH - A.T.U.-eigene Batterie gewechselt. Weil ich den größeren Speicher und die bessere Startleistung der A.T.U. - Batterie für meine Car-Audio - Anlage und meine Klima brauche, die ja Beide sehr Strom-hungrig sind. Mit der 53 AH - Batterie lief alles noch wunderbar und der Motor auch rund und stabil bei 1.000 r.p.m. im Leerlauf. Doch nachdem ich die A.T.U. - Batterie in meinem Vecci verbaut hatte und den Motor gestartet hatte, lief dieser sofort im Leerlauf unrund und fing an, stark zu tuckern. Am Anfang hab' ich es noch auf eine etwas entleerte Batterie geschoben, doch nach etwas fahren, wurde es nur minimal besser. Desweiteren ist mir aufgefallen, das die Leerlaufdrehzahl jetzt auf etwa nur noch etwa 800 r.p.m. gesunken ist und nur wenn ich elektrische Verbraucher wie Klima oder Radio anmache, wieder auf 1.000 r.p.m. im Leerlauf steigen tut. Wenn ich z.B. an einer Ampel ran fahre und halte, sinkt die Leerlaufdrehzahl auch langsam auf etwa 800 r.p.m. und bleibt dort 'ne Weile steh'n, bevor sie wieder auf 1.000 r.p.m. steigt und dann nach einer Weile wieder auf 800 r.p.m. sinkt und der Motor wieder unrund läuft. Bei meiner 53 AH - Batterie ist die Leerlaufdrehzahl nie unter 1.000 r.p.m. gesunken und der Motor lief auch stabil.


    Da ich dieses Verhalten etwas seltsam fand, entschloss ich mich daraufhin, zu unseren hiesigen FOH zu fahren, um da mal nachzufragen, an was das liegen könnte. Denn vorher, mit der 53 AH - Batterie, lief ja alles wie gesagt noch rund. Der Mitarbeiter dort sagte mir, das es zum Einem daran liegt, das die Lambda-Werte bei einem Batteriewechsel erst mal gelöscht werden und diese sich erst wieder auf die neue, größere Batterie einstellen müssten. Zum Anderen habe die neue Batterie jetzt 70 AH, was auch nicht unerheblich sei. Er meinte aber, das dass nach gewisser Benutzungszeit des Autos, wieder weggehen würde. Nun ja, ich bin jetzt mit dem Wagen schon eine Weile gefahren und das Problem, mit dem unrunden Motor im Leerlauf ist immer noch da, wenn auch nicht mehr ganz so schlimm, wie am Anfang, nach dem Batteriewechsel.


    Ich bin jetzt schon drauf-und-dran, die 70 AH - A.T.U. - Batterie wieder rauszuschmeißen und wieder auf die 53 AH - Batterie zu wechseln. Doch bevor ich das tue, möchte ich Euch um euren Rat fragen, ob die 70 AH - Batterie nicht doch noch zu retten ist?! Denn wie gesagt, ich brauche die etwas bessere Performance der A.T.U. - Batterie, wegen Klima und meiner Anlage. Gibt es vielleicht die Möglichkeit, den Leerlaufregler so einzustellen, das der Motor mit der neuen, größeren Batterie, wieder rund im Leerlauf läuft?! Denn mit der 53 AH - Batterie lief ja wie gesagt vorher auch alles glatt. Aber der Typ vom FOH hat mir gesagt, das sich bei meinem "C20NE - CDX", die Leerlaufdrehzahl automatisch einstellt und man da manuell auch nichts nachreglen kann. Bin mir aber absolut nicht sicher, ob diese Aussage auch so stimmt. Wenn alles nichts hilft, baue ich ganz einfach wieder die 53 AH - Batterie ein und fertig !!! Denn der im Leerlauf unrund laufende Motor stört mich mittlerweile aber schon, ganz besonders, wenn das vorher eben nicht so war! Als ich vor kurzem in der Textilwaschstraße war, ist dem Mitarbeiter dort auch dieser unrund-laufende Motor aufgefallen und er hat mich schon gefragt, ob mit dem "CDX" alles i.O. sei. Hab' ihm dann das erzählt, was der Typ vom FOH mir dazu erzählt. Weiß leider nur nicht, ob das so stimmt, was einem der FOH so manchmal als Problemlösung anbietet?! Komisch ist nur, das es bei meinem ex. "93ziger - Vecci-A - GL - C18NZ" egal gewesen ist, was für eine Batterie da vor rein kam, der kam mit Jeder zu Recht, egal wie groß die von der Power her gewesen war. Verstehe nicht ganz, warum mein "95ziger C20NE - CDX" da jetzt so rum ziegt?! Die Batterie war übrigens, vor rund 1 Jahr, in meinem damaligen "93ziger - Vecci-A - GL - C18NZ" gekommen und auch bei A.T.U. so gekauft worden. Ich weiß jetzt nicht, ob die damals 'ne Batterie ihres eigenen Labels genommen haben, die speziell auf den 1.8er abgestimmt gewesen war und jetzt in meinen "C20NE" Probleme macht?! Obwohl ich noch nie etwas von Motor-spezifischen Auto-Batterien gehört habe, was jetzt nicht heißt, das es so etwas nicht auch doch gibt.


    Btw, die A.T.U.-eigenen Batterien haben in diversen Tests namhafter Publikationen, nicht besonders gut abgeschnitten, was jetzt bestimmt auch keine besonders große Überraschung ist.


    Anbei mal ein Pic der A.T.U. - Batterie, die jetzt in meinem "CDX" verbaut ist und vorher in meinem "GL" war:




    [IMG:http://www.bilderhoster.net/thumbs/xtjc2cma.jpg]




    Daher möchte ich Euch nun fragen, ob Ihr mir hier Tipps oder evtl. sogar Lösungsvorschläge nennen könnt, wie und ob ich, dieses unrunde Motor laufen, evtl. bei meiner neuen Batterie wieder wegbekommen kann?! Gibt es eine Möglichkeit, den Leerlaufregler manuell ein -oder nachzustellen?!


    Für Eure doch hoffentlich recht zahlreichen Lösungsvorschläge, möchte ich mich schon jetzt im Voraus bei Euch bedanken.

    Einmal editiert, zuletzt von CDX-Lover ()

  • Wie viel Amper bringt den eigentlich deine Lima ist es eine 70A oder eine 100A?


    Wenn es eine 70A ist würde ich mal behaupten das die Batterie zu groß ist für die Lima.


    Ich habe die selbe Batterie wie du in meinem Vectra B verbaut und bin sehr zufrieden damit nur haben ich eine 120A Lima und das die Arktis Batterien nicht so gut sein sollen höre ich auch nicht so oft.


    Eher das gegentei es gibt deutlich schlechtere Batterien aber auch deutlich besssere die aber dann auch das 3fache kosten bei gleicher Leistung.

  • Also mal nach meinen E85 erfahrungen und dem verhalten nach abgeklemmter Batterie und paar 100km fahren...


    Die Motorsteuergeräte lernen tatsächlich und schreiben sich ein korrekturkennfeld nach mehreren 100km und verschiedensten Laststufen... Also du kannst folgendes machen, bau einfach nochmal die 53Ah und schau was passiert, ich vermute er läuft genau wie jetzt mit der 70Ah oder fahr einfach ein paar Tage und schau dann was passiert... solange der Motor nicht aus geht und du volle Leistung hast und kein Ruckeln... bin ich der Meinung das ist i.o. so!


    Das mit 70A Lima oder 100A Lima verstehe ich immer nicht, was hat der Ladestrom der Batterie mit der maximal zu ladenden Elektronenmenge (Ah) zu tun? ich kann auch ne 100Ah Batterie in einen Corsa mit 45A Lima bauen, das laden dauert eben nur länger...!

  • Das mit 70A Lima oder 100A Lima verstehe ich immer nicht, was hat der Ladestrom der Batterie mit der maximal zu ladenden Elektronenmenge (Ah) zu tun? ich kann auch ne 100Ah Batterie in einen Corsa mit 45A Lima bauen, das laden dauert eben nur länger...!

    Das ist nicht korrekt.
    Wenn du eine 100 Ah Batterie verbaut hast, aber nur ne 45 Ah Lima hast wir deine Batterie nie voll geladen sondern nur 45Ah, sprich die Lebensdauer der Batterie verkürzt sich um einiges, und du hast zusätzlich Geld rausgeschmissen für eine Batterie die nie vollständig geladen wird :)


    lg

  • Zitat

    Wenn du eine 100 Ah Batterie verbaut hast, aber nur ne 45 Ah Lima hast wir deine Batterie nie voll geladen sondern nur 45Ah


    LOL :rofl:


    Haben wir hier wieder einen Inschänöhr an Bord?


    @ Winni
    Amperestunden und Ampere solltest Du auseinander halten können, sonst hingt Deine Argumentation und fällt in sich zusammen. ;)
    Ein Generator kann schlecht elektrische Ladung (Ah) speichern, insofern kann er sie auch nicht abgeben!
    Er liefert eine geringfügig höhere Spannung als die Bordspannung benötigt, 2 - 2,5 Volt Differenz reichen aus, um die Batterie wieder vollständig auf zu laden.
    Auch die größte Bakterie bekommt er wieder voll, je mehr Ladung sie speichern kann, desto länger dauert es natürlich.
    Ich würde das ganze gern ausführlicher schreiben, aber leider ist meine Mittagspause seit 2 Minuten um. :D

    Gruß
    DC






    Wennst den Baum siehst, in den Du rein fährst, hast untersteuern.
    Wennst ihn nur hörst, hast übersteuern


    Walter Röhrl

  • Zitat


    Ich würde das ganze gern ausführlicher schreiben, aber leider ist meine Mittagspause seit 2 Minuten um. :D


    wo enden denn mittagspausen um 12uhr34????


    *edit DC:
    Überall da, wo's Gleitzeit und keine gebundenen Pausenzeiten gibt. ;)

    Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Es muss aber anders werden, damit es besser wird. ;-)

  • Hallo!


    Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten und Lösungsansätze plus kleiner Diskussionsrunde obendrein!

    M.Stelter :


    Leider kann ich dir net genau sagen, wie gross meine LiMa in meinen neuen "CDX" ist, da ich ihn noch nicht so lange habe und noch nicht danach geschaut habe. Würde aber mal auf die kleine 70A - LiMa schließen, bei den Ziggen, die mein "CDX" z.Zt. mit der größeren Batterie macht. Mein ehemaliger "GL" hat übrigens vor nicht all zu langer Zeit mal 'ne 100A - LiMa (für C18NZ Vecci-A's mit Klima!) bekommen, da meine alte originale und kleinere LiMa in meinem ex. "GL" mal den Geist aufgegeben hat und statt angenehmer 14.4V, selbstmörderische 17.5V erzeugt hat, was für einen Bus oder LKW immer noch zu niedrig wäre aber für einen PKW Wahnsinn ist. Die neue 100A - LiMa in meinen ex. "GL" ist übrigens keine ganz Neue sondern nur eine neu-gewickelte LiMa aber sie funzt trotzdem wunderbar. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die A.T.U. - Batterie im "GL" nicht solche Ziggen gemacht hat, wie in meinen "CDX". Frage hierbei wäre noch, ob ich überhaupt eine 70AH - Batterie brauche, um meine Car-Audio - Anlage und Klima während der Fahrt und nicht im Batteriebetrieb im Stand, zu betreiben.


    Bezüglich der Frage, ob die "Arktis" nun gut oder nicht, kann ich nicht all-zu-viel darüber aussagen, da ich nur einen Test gelesen habe, wo das Vorgänger-Modell meiner "Arktis" mit getestet wurde.


    Ronny :


    Ich werde es auf 100-pro noch mal so machen und die kleinere 53 Ah - Batterie einbauen und schauen, wie sich mein "CDX" dann verhält. Aber wenn meine LiMa wirklich zu klein sein sollte, um eine 70 Ah - Batterie immer vollständig zu laden, wäre es im Sinne der Batterie besser, wenn ich sie draußen lassen würde, so lang' ich keine größere LiMa habe, um die 70 Ah - Batterie immer voll-geladen zu bekommen. Ist halt' wirklich die Frage, um ich 'ne 70 Ah - Batterie wirklich braue. Ich kenne mich im Strommanagement des Vecci-A leider so gut wie gar nicht aus!